Posted on

Dell / Sibleyras

Der am 7. November 1961 in Paris geborene Gérald Sibleyras zählt zu den meistgespielten französischen Theaterautoren Europas.
 
Von 1996 bis 1999 arbeitete er als Redakteur bei ‚France Inter’, wo er später auch als Produzent tätig war. Im Jahre 2000 wurde sein zusammen mit Jean Dell verfasstes Stück „Le béret de la tortue“ am Théâtre Splendid St. Martin uraufgeführt, in verschiedene Sprachen übersetzt und in Deutschland, Spanien sowie Italien aufgeführt.
 
„Wind in den Pappeln“ wurde am 17. Januar 2003 mit Georges Wilson, Maurice Chevit und Jacques Sereys in den Hauptrollen am Théâtre Montparnasse uraufgeführt, vier Mal für den Prix Molière, den wichtigsten französischen Theaterpreis, nominiert und seither in mehreren europäischen Ländern gespielt. Die englische Adaption des Stücks von Tom Stoppard lief unter dem Titel „Heroes“ von Oktober 2005 bis Januar 2006 mit Richard Griffiths, Ken Stott und John Hurt in den Hauptrollen erfolgreich im Londoner West End und wurde 2006 mit dem ‚Theatregoers‘ Choice Award für die beste Ensembleleistung und mit einem ‚Laurence Olivier Award’ in der Kategorie ‚Best New Comedy’ ausgezeichnet. In deutscher Sprache wurde das Stück unter dem Titel „Helden“ in der Saison 2006/07 am Badischen Staatstheater erstaufgeführt.
 
Für die ebenfalls in Zusammenarbeit mit Jean Dell entstandene Komödie „Ein kleines Spiel, so nebenbei“ erhielten die beiden Autoren den Prix Molière für das beste französische Theaterstück. Auch seine Stücke „L’Inscription“ (2004) und „Anderthalb Stunden zu spät“ (2005) erfreuen sich großer Beliebtheit bei Publikum und Kritik in ganz Europa.
 
2006 erlebten gleich zwei Werke von Gérald Sibleyras ihre Uraufführung: „Vive bouchon“ am Théâtre Michel und am Théâtre Montparnasse „Der Tanz des Albatros“, Sibleyras‘ neuestem Stück, das erneut für den Prix Molière nominiert wurde.
 
2010 erhielt Sibleyras Bearbeitung und Inszenierung des Stückes DIE 39 STUFEN  von Patrick Barlow den Molière für die beste Komödie und für die beste Bearbeitung. Ebenso feierte er 2015 mit seiner Adaption des Romans FLOWER FOR ALGERNON von Daniel Keyes in der Comédie des Champs Elysée Erfolge.
 
 

 
Jean Dell
 
Mit 20 Jahren verließ Jean Dell seinen Geburtsort Saint-Etienne, um ‘nach oben’, nach Paris, zu gehen und dort als Schauspieler Karriere zu machen. Bevor er jedoch Drehbücher und Theaterstücke schrieb, war er Autor zahlreicher Sketche, die er selbst in Unterhaltungssendungen oder auf den Bühnen kleiner Theater spielte – schließlich wollte er ja auch Schauspieler werden. Sein Stil, den er unter anderem durch das Schreiben dieser Sketche erlernte, ist prägnant, präzise – und vor allem witzig.
 
Vor kurzem stand der inzwischen 53-Jährige mit Nicole Kidman in GRACE OF MONACO vor der Kamera, und demnächst wird er in einem Krimi zu sehen sein, dessen Drehbuch er selbst verfasst hat… Jean Dell pflegt seine beiden Leidenschaften auch weiterhin mit großer Begeisterung.
 
Er ist mit einer Schauspielerin verheiratet und hat einen 13-jährigen Sohn.
 

 
Verfügbare Titel im Katalog