Posted on

EIN SATZ ZU VIEL (INOUVABLE)

von Eric Assous
Übersetzt von Kim Langner

Derjenige werfe den ersten Stein, der frei von Schuld….
Manon steckt in der Zwickmühle. Wer steht ihr näher? Der Ehemann oder der Geliebte? Um das herauszufinden, beschließt sie, ihren Liebhaber nach Capri einzuladen. Ihrem Mann, der von allem weiß, erzählt sie, der Urlaub diene dazu, die Affäre zu beenden.
Schwiegervater Gaspard findet das unmöglich: „Das sind ja ganz neue Moden! Normalerweise ruft man jemanden an oder schreibt eine SMS, wenn man eine Affäre beenden will.“ Selbstverständlich rät er seinem Sohn, sofort die Scheidung einzureichen um finanzielle Verluste abzuwenden.
Sohn Lucas denkt gar nicht daran: „Ich will keine Schlammschlacht. Manon ist die Frau meines Lebens, sie oder keine!“ Türen knallen, Sätze fallen….leider ein Satz zu viel, denn plötzlich schwant Gaspard, dass Lucas nicht sein Sohn ist, seine Frau ihn betrog, so wie er sie betrog. Und Manon? Wessen Tochter ist sie überhaupt?

Besetzung D 2 H 2 1 Dek
UA Paris 2018
DEA Hamburg Winterhuder Fährhaus 5.Juni 2020