Veröffentlicht am

Die Neue (AT)

20.04.18 + Schauspiel

Was machst du da? Spinnst du!? – Wer kennt sie nicht, diese Fragen und Sätze, die unser Verhalten beurteilen?

Auch Simon treffen diese Fragen, als er seinen beiden Söhnen  Mado vorstellt, die er heiraten will. Sicher, er ist zwanzig Jahre älter als Mado, er ist Witwer und gut situiert. Aber ist all das Grund genug, die Wände nicht neu streichen oder ein Klavier veräußern zu dürfen? Anscheinend, denn die familiären Spannungen kulminieren, bevor sich die Familie zum Essen setzt! Argumente für und gegen hat jeder, Verständnis für den Anderen weniger.

Doch als sich kurz darauf Cyril, Simons jüngerer Sohn, in Mados Tochter Victoire verliebt und für sie seine Frau wie sein neugeborenes Kind verlässt, dreht sich das Blatt. Mado wie Simon missbilligen diese Entwicklung ganz entschieden. Cyril reagiert gelassen. Er bleibt bei seiner Entscheidung.

Das Geheimnis des älteren Sohnes Axel, ein Mega-Fan des Chillen, lüftet sich erst kurz vor Stückende. Auch er hat keine Lust, sich dem moralischen Regelwerk zu beugen, das jeder seiner Familienangehörigen vertritt.

Dem Autor gelingt hier die geniale Verknüpfung einer bitter-bösen Familiengeschichte mit einem fulminanten Happy End.

 

2 D  3 H, 1 Dek.

UA: September 2017, Théâtre de la Madeleine, Paris

DSE : September 2018, St. Pauli Theater, Hamburg