Die Nacht mit Adolf

(Die Nacht mit Adolf)

Geiger, Franz

Artikelnummer: 726 Kategorien: , Schlüsselworte: ,

Beschreibung

Geiger, Franz

Komödie

3 D, 5 H, 1 Dek.
2 Statisten

München 1939: Wie viele Frauen träumen davon, eine Nacht mit Adolf Hitler zu verbringen? Die Haushälterin Anna Sedlacek hat nur ihn im Kopf: den „Führer und Kanzler des Deutschen Reiches“. Für ihn richtet sie eine „nationale Besinnungsecke“ im Wohnzimmer ihrer Herrschaft ein, opfert dort ihr Monatsblut und trifft sich nächtens mit dem Erzengel Gabriel in Gestalt des Führers, der ihr das Heil bringt.
Das Ehepaar Kürschner beschließt, dem nervenaufreibenden Treiben ihrer Perle Anna ein Ende zu setzen. Aber wie? Selbst der Hausfreund Dr. Dingfelder ist machtlos: „Man kann doch heutzutage eine Frau nicht in die Psychiatrie einliefern lassen, nur weil sie über alle Maßen in den Führer verliebt ist!“ Also sucht man eine Lösung des Problems auf der künstlerischen Ebene: Und tatsächlich, der Schauspieler Rudi Kovac ist bereit, in die Rolle Adolf Hitlers zu schlüpfen, um Anna das heilige Getue auszutreiben. Aber wann wird man schon wie ein Heiliger verehrt? Kein Wunder, dass der falsche Führer mit der mystischen Anna im Bett landet. Eine Nacht, die Folgen hat. Auch für den echten Adolf…
 
Franz Geiger: „Damals in meiner Abiturklasse waren wir 19 zukunftsfrohe Kandidaten. Nach dem Krieg, beim ersten Klassentreffen, zählten wir nur noch neun. Die anderen sind in den heldischen Zeitläufen irgendwie verloren gegangen. Sie haben uns ganz schön zerfleddert, die glorreichen Hitlerjahre. So was prägt. Vergessen und Verzeihen sind mir lange schwer gefallen. Aber fünfzig Jahre später sieht man die Dinge schließlich gelassener. Auch Humor erweist sich als hilfreich bei der ‚Vergangenheitsbewältigung’ (ein Unwort).“
 

Textbuch bestellen