Posted on

Winsloe, Christa

Christa Winsloe’s bewegtes Leben begann am 23. Dezember 1888 in Darmstadt und endete am 10.Juni 1944 in Frankreich.
Ihre Mutter stirbt, als sie elf Jahre alt ist, woraufhin ihr Vater, ein armer Offizier, sie nach Potsdam auf ein Heim für Offizierstöchter schickt. Dort erfährt sie eine sehr rigide, strenge Erziehung, für sie eine furchtbare Zeit, die sie in ihrem später erfolgreichsten Stück, Mädchen in Uniform, verarbeitet. Als 20Jährige zieht sie nach München, um Bildhauerin zu werden. Sie hat dabei ein besonderes Faible für Tierskulpturen. 1913 heiratete sie ihren Mäzen, den ungarischen Schriftsteller und Literaturkritiker Baron Lajos Halvany, mit dem sie nach Ungarn zieht. Scheidung  1922. Nach der Machtübernahme durch die Nazionalsozialisten begab sich Winsloe, die seit ihrer Heirat ungarische Staatsbürgerin war,  gemeinsam mit Dorothy Thompson, mit der sie eine leidenschaftliche Liebe verband, vermehrt auf Reisen. Dort schrieb sie unter anderem für die Saturday Evening Post, den Harper’s Bazaar und das Ladies Home Journal. Unter anderem versuchte sie sich als Drehbuchautorin in Hollywood, wo sie jedoch keinen Erfolg hatte. Schließlich kehrte Christa Winsloe nach Europa zurück, wo sie sich in Südfrankreich niederließ. Hier lebte sie mit ihrer Lebensgefährtin, der Schweizer Übersetzerin Simone Gentet, zusammen.

 
Verfügbare Titel im Katalog