| HOME | NEU IM VERLAG | KATALOG | AUTOREN | NEWS | IMPRESSUM | KONTAKT |
 
 
 

News

Die Übersetzung des neuen Stückes  von Gérald  Sibleyras

EINE GLÄNZENDE ZUKUNFT

Un Avenir Radieux

ist jetzt fertig geworden.  Übersetzt haben wieder Dorothea Renckhoff und Fedora Wesseler, die ja auch den Dauerbrenner ANDERTHALB STUNDEN ZU SPÄT ins Deutsche übertragen haben. Mit Nora von Collande und Herbert Herrmann ist dieses Stück jetzt 450 mal gespielt worden. Und die Serie ist noch nicht zu Ende.

In seinem neuen Stück geht es um ein vom Zufall (oder Schicksal) zusammen geführtes Paar. Liliane, Mutter eines Sohnes, der es gerade in die Endrunde eines Songcontests geschafft hat, und  Stéphane, Banker und irgendwie mysteriös. Um die Abstimmung per Telefon anzukurbeln sind auch noch Lilianes Bruder und seine Freundin dazugekommen. Leider läuft die Abstimmungsparty aus dem Ruder und von der glänzenden Zukunft bleibt für alle Beteiligten nur Katzengold.

Auch die Rechte für die beiden anderen Stücke von Gérard Sibleyras

WIND IN DEN PAPPELN    und   DER TANZ DES ALBATROS

sind jetzt über Litag erhältlich.

 

Joshua Sobol entwirft in seinem neuen Stück auf der Folie von Strindbergs „Fräulein Julie“ ein hochaktuelles, brisantes und poetisches Gegenwartsstück. Er spiegelt auf virtuose Weise heutige Realität im Nahen Osten in Strindbergs berühmtem Drama der Klassenunterschiede.

Letzter Akt (Last Act) von Joshua Sobol

Ins Deutsche übersetzt von Anja Del Caro

Die Israelin Gilly, und der Palästinenser Djul begegnen sich nach langer Zeit zufällig bei einem Vorsprechen für „Fräulein Julie“ wieder. Vor Jahren waren sie zusammen auf der Schauspielschule. Beide werden abgelehnt, sie bekommen die Rollen nicht und beschließen kurzerhand, eine eigene Theaterproduktion auf die Beine zu stellen.

Gillys Mann, Ethan, arbeitet beim Mossad und wird von seiner Vorgesetzten auf den engen Kontakt zwischen Gilly und Djul aufmerksam gemacht. Sie vermutet eine Verschwörung dahinter und überzeugt Ethan schließlich davon, seine eigene Ehefrau auszuspionieren. Mit schrecklichen Folgen.

 

 

 

Die erfolgreiche Serie der Kinderstücke des  Autorenduos  Kim Langner und Axel Weidemann, die in Stuttgart an den Schauspielbühnen gelaufen sind, wird weitergeführt und die Stücke  haben auch schon an anderen Bühnen Anklang gefunden. Es handelt sich dabei um 

PINOCCHIO

DAS DSCHUNGELBUCH

SCHLARAFFENLAND IN GEFAHR.

 In Arbeit ist eine Version von HÄNSEL UND GRETEL. Die bühnenerprobten Stücke sind für alle Bühnengrössen interessant.