| HOME | NEU IM VERLAG | KATALOG | AUTOREN | NEWS | IMPRESSUM | KONTAKT |
 

News

Neue Stücke
Gelungene Premiere im Theaterhaus Stuttgart: I SHALL NOT HATE nach dem Buch von Izzeldin Abuelaish
Theaterfassung von Silvia Armbruster und Ernst Konarek
 
 
Foto: Regina Brocke
 
3sat Beitrag zu Abuelaish
Kritik Stuttgarter Nachrichten
 
AFRICAN GOTHIC –  ein beklemmender Thriller von Reza de Wet
 
HEIDI von Markus Steinwender – nominiert für den STELLA 14 in der Kategorie „Herausragende Produktion für Kinder“.
 

Foto: Theater des Kindes, Linz
 
Der mysteriöse Thriller DER LÄRM DER STILLE von Christy Hall
DEA frei
 
Eine neue Komödie von Amanda Sthers: DIE MAUER oder WIE ÄRGERE ICH MEINEN NACHBARN
DEA frei
 
Ein neues Jugendstück: HETTIE DOCH von Anne Clausen
 
die Geschichte zweier Menschen. Eine Frau. Ein Mann: NO DISTANCE LEFT TO RUN von Andreas Thaler; UA Graz 2013
 
Ramayana von David Farr in der Übersetzung von Henry Mason. DSE 24. März 2015 Theater der Jugend Wien
 
BLOODY MONEY von Joshua Sobol
Uraufführung Altes Schauspielhaus Stuttgart, 30. April 2015
 
PARADIES PETROPOLIS - Die letzten Tage des Stefan Zweig Bühnenfassung des gleichnamigen Romans von Laurent Seksik, DSE Herbst 2015, Junges Schauspiel Ensemble München
 
 Foto: arquivo Casa Stefan Zweig
 
 
Dostojewskis DER EWIGE GATTE in einer Bearbeitung von Wolfgang Seidenberg – für 2 H und 1D; Uraufführung Theaterhaus Stuttgart, Mai 2014
 
 Foto: Hoffmann
 
 
PINOCCHIO nach Collodi… warum sich diese Fassung von den anderen unterscheidet? Besonders fantasievoll! In einer Strichfassung 68 min ohne Pause spielbar! Nur 5 Schauspieler! Sehr modern und trotzdem sehr poetisch! Sehr viel Slapstick!
 
THE HERD - Im Schoß der Familie (AT) – Ein britisches Familiendrama mit Biss, DSE frei
 
Die selten aufgeführte Komödie von Turgenew in einer faszinierenden Bearbeitung von Michael Poulton: Der Narr des Glücks, DSE frei
 
Lotti! Eine Zitrone im Himmel, das Stück über Lotti Huber von Alexander Katt
 
Das etwas andere Märchen von Eisner, Kaschke und Pillinger:
WER HAT ANGST VORM BÖSEN WOLF, DEA frei
 
Die erfolgreiche 2-Personen-Komödie aus Frankreich:
ANDERTHALB STUNDEN ZU SPÄT
DSE am 28. September 2014 in der Komödie am Kurfürstendamm
 

Foto: Thomas Grünholz
 
ROMY
Uraufführung Altes Schauspielhaus Stuttgart, 11. Juni 2015
 
Eine Frau bricht den Zwang, unter den sie ihre Mutter und ihre Tochter setzen: OLD MONEY – Anständige Leute (AT) , DSE frei
 
Vivian Franzmanns DER ZEUGE
DSE Schauspiel Frankfurt, 12. April 2014
 
Francis Vebers neue Komödie: GELIEBTER SCHATZ / DIE SELBSTANZEIGE
DSE am 6. September 2014 im Schlosspark Theater Berlin
 
Eric Assous neues Stück… mit reiner Männerbesetzung!
UNSERE FRAUEN, DSE November 2014 in den Kammerspielen Hamburg
 
SANKYA nach dem gleichnamigen Roman von Zakhar Prilepin
DSE 28. 9. 2013, LTT Tübingen.
 
FÜTTERUNG DER RAUBTIERE erhielt 2011 drei Molières, frei zur DSE
 
Lund und Zaufkes UGLY DUCKLINGS – das „Coming-Out“-Musical
 
Eine Komödie mit dunklen Flecken: DAS HUHN AUF DEM RÜCKEN, frei zur DEA
 
Für Kinder und Erwachsene ADONIS BEKOMMT BESUCH, frei zur DSE
 
200 Jahre Verdi: Nach dem gleichnamigen Roman von Lea Singer VERDIS LETZTE VERSUCHUNG, frei zur DSE


Nachrichten
 


So fängt die neue Spielzeit 2014/2015 an:
 
DU BIST MEINE MUTTER am Theater Biel Solothurn - ab 12. September 2014
 
Kritik Solothurner Zeitung:
„Nie gibt (der Schauspieler) Mislin Mutter oder Sohn der Lächerlichkeit preis. Aber er ermöglicht dem Zuschauer mit seinem Spiel, dass er ruhig lachen darf. Dies in Momenten, in denen man lachen muss, weil man nicht weinen will.“
 

 
Theater Biel Solothurn
 
Landesbühnen Sachsen: Ab 25. Oktober 2014 NO SEX! Von Peter Lund und Niclas Ramdohr
 
DEA an den Hamburger Kammerspielen: UNSERE FRAUEN von Eric Assous, Premiere 26. Oktober 2014
 
VICTOR/VICTORIA im Theater für Niedersachsen ab dem 17. Oktober 2014
 
KILLER JOE am 15. November im Deutschen Nationaltheater Weimar
 
Und nochmals eine DEA am Contra Kreis Theater in Bonn: ADIEU UND BIS GLEICH, Premiere 18. Dezember 2014
 
Am 7. März spielt das Staatstheater Stuttgart MORD von Hanoch Levin – eine DEA
 
Das Theater der Jugend in Wien präsentiert im März 2015 als DSE David Farrs RAMAYANA
 
 
Und am Ende der Spielzeit präsentieren die Schauspielbühnen Stuttgart noch zwei UAs: BLUTGELD von Joshua Sobol und ROMY von Ulf Dietrich und Manfred Langner
 
 
 


Eric Assous erhält Preis
Eric Assous hat 2014 von der Académie Francaise den Prix du Théâtre für sein dramatisches Werk erhalten – wir gratulieren!


Stimmen zur Premiere DIE SELBSTANZEIGEin Berlin
Wigald Boning in DIE SELBSTANZEIGE von Francis Veber:
Seit 6. September 2014 im Schlosspark Theater Berlin.
 
Wir gratulieren zur gelungenen Premiere!
 
Kritik BERLINER ZEITUNG
Kritik BERLINER MORGENPOST
 
 


Hanoch Levin am Staatstheater Stuttgart
MORD von Hanoch Levin
Februar 2015
 
Deutschsprachige Erstaufführung
 
"Du und ich und der nächste Krieg, wir sind immer zu dritt"
 
Israelische Soldaten töten während eines Militäreinsatzes einen Jungen. Sein Vater, ein Palästinenser, wird Zeuge und schwört Rache:
‚Es ist wahr, mein Sohn, ab jetzt bin ich nicht mehr mein eigener Herr.
Nun beherrschst du mich. Bis an mein Lebensende’.
 
Levin zeigt Menschen auf der Suche, nach einer moralischen Mitte, nach einem Sinn. Doch Sinnleere und Verzweiflung treiben die Gewaltspirale unentwegt weiter.
 
UA: Cameri-Theater Tel Aviv, 1997
 

 
Hanoch Levin (1943-1999, Tel Aviv) wird zusammen mit Joshua Sobol als einer der führenden Dramatiker und Regisseure Israels bezeichnet. Er studierte Philosophie und Literatur und arbeitete danach unter anderem als Dramatiker und Regisseur für das Cameri-Theater in Tel Aviv.


Theater Erlebnis in Hannover: VERMUMMTE
 Foto: Serkan Lacin
 
Presse (HAZ): „Nur gut eine Stunde dauert die Inszenierung. Sie ist ein Beispiel dafür, dass Theater mit kargen Mitteln überzeugen kann und dass das Aufspüren ungewöhnlicher Spielorte sich lohnt-für die Akteure und für das Publikum.“
 
Theater Erlebnis, Hannover
 
 


Gelungene Premiere in Bielefeld
DINNER FÜR SPINNER von Francis Veber, 8. Mai 2014

Und das meint die Kritik:
Westfalen-Blatt: „Regisseur Christian Brey (…) setzt die Komödie in rasantem Tempo mit schnellen Dialogen in Szene.(…)DINNER FÜR SPINNER ist komisch, rutscht aber nie ins Alberne ab.“
Neue Westfälische: „Die zwanglose Screwball-Komödie (...) macht beim Zuschauen Spaß. (...) Wie wohl das manchmal tut. Und wie gut der skurrile Humor in DINNER FÜR SPINNER funktioniert.“


Verzauberte Frösche

 
Bei LITAG finden sich viele Neu-Fassungen klassischer Grimm-Märchen:
 
DER FROSCHKÖNIG, ASCHENPUTTEL und HÄNSEL UND GRETEL von Lütje / Schildt  mit Musik von Markus Munzer-Dorn.
 
 
DER FROSCH MUSS WEG von Lund / Radeke (Musik) und DER GESTIEFELTE STRASSENKATER von Lund / Zaufke (Musik)
 
 
SCHNEEWITTCHEN von Nadine Helmi – oder auch in einer Opern-Fassung ohne die 7 Zwerge, SCHNEEWITTCHEN UND DIE BÖSE KÖNIGIN von Bernard Taylor.